Best Of Schwebebahn II

Der Kaisers neuer Wagen

Der Kaiserwagen verdankt seinen Namen nicht dem besten Libero des Weltfußballs. In diesem Wagen der Baureihe 1900 schwebten am 24. Oktober 1900 Kaiser Wilhelm II. und seine Gattin Auguste Victoria vom Döppersberg nach Vohwinkel. Es soll sogar genau dieser Wagen gewesen sein. Genauer gesagt der mit der Nummer 5. Dabei war die Strecke damals noch in Bau. Die Gesamtstrecke, so wie wir sie heute kennen, wurde erst im Jahre 1903 eröffnet. Seitdem quietscht und dröhnt es im Tal. Der erste freigegebene Abschnitt der Schwebebahn Wuppertal führte von der Kluse, am heutigen Schauspielhaus, zum Zoo.

Glück im Unglück

Während des Zweiten Weltkrieges leisteten die Alliierten mit ihren Bomben ganze Arbeit. Ein Großteil der Schwebebahn wurde zerstört. 1946 ging es bereits auf ganzer Strecke wieder hoch durchs Tal. Neben der Station Alexanderbrücke wurde auch diejenige an der Kluse nicht wieder aufgebaut. Erst im März 1999 wurde dort ein neuer Halt eröffnet. Quasi als Anbindung an das Cinemaxx. Als ich noch an der damaligen Elberfelder Handelsschule mein Abi machte, hätte ich die Station gut gebrauchen können. Vom dortigen Hof an der Bundesallee bekamen wir im Januar 1989 mit, dass es einen Unfall gegeben haben musste. Ein Kipper hatte seine Ladefläche verbotenerweise hochgeklappt. Ein Schwebebahnzug in Richtung Oberbarmen hatte ihn erwischt und umgeworfen. Da bekam das Wort ‚Kipper‘ gleich eine ganz neue Bedeutung! Die verschreckten Passagiere hatte man mit Drehleitern aus der Bahn befreien müssen. Gottlob war dieser Unfall glimpflich verlaufen…

bis gleich…