Ach du Fröhliche!

Auf dem Weihnachtsmarkt tags um halb eins…

Wussten Sie eigentlich, dass Jesus von Nazaret vermutlich 4 v. Christus geboren wurde? Das wäre natürlich ein schwerer Schlag für die Chronologie, wenn Christus vier Jahre vor seiner selbst das Licht der Welt erblickt hätte. Seinen genauen Geburtstag kennt man nicht. Er wird im Neuen Testament nicht erwähnt. Warum man ihn am 25. Dezember feiert, das ist Spekulatius! Dass der schwächelnde deutsche Einzelhandel am Jahresende noch einmal ordentlich Kasse machen sollte, ist reines Gerücht! Sicher, die hiesigen Floristen zeichen für den Muttertag verantwortlich! Aber das Hertie und Kaufhof Weihnachten erfunden hätten, dass würde nicht mal der Knopp’schen Redaktion einfallen, oder? Lange Rede, gar kein Sinn: es war mal wieder soweit! Überall duftete es nach verbrannten Mandeln und gerösteten Würstchen. Vor den Arkaden der Innenstädte musizierten technisch aufgerüstete Andenrocker; aus den Lautsprechern dröhnte Liedgut wie „Es ist ein Pferd entlaufen“, oder „O stille mich, du Fröhliche“.

Alternative Energie für den Ruhrpottler

Man trank Glühwein von einer Qualität, dass man damit nicht mal seinen Traktor betreiben würde. Diverse Pleitekommunen sparten an Bäumen und Licht, andere sponserten die bedürftigen Betriebe wie RWE oder Vattenfall. Wehrlosen Kleinkindern wurden auf laut läutenden Karrussels die eben hinunter gewürgten Backfische aus den Mägen geschunkelt. Und ich? War mittendrin! Am sonnigsten Wochenende ging es über die Weihnachtsmärkte Dortmunds und Essens. Wobei „ging“ eine etwas euphemistische Vokabel ist! Es schob, drängelte, überrannte, staute…und an jeder Ecke hungerte den Passanten eine ärmlich aussehende Gestalt offensiv gen Brieftasche! Hätte ich nur jeden dritten Plastikbecker mit einem Fuffi befüllt, ich hätte noch vor dem Fest unter den Rettungsschirm schlüpfen müssen!

Dem Dortmunder sein Sequioa-Tree

Ansonsten wurde der große Tannenbaum am Hansaplatz bestaunt, – von mir weniger, da HSV-Fan!!! – das beste Schwein des Potts gekostet, der mittelprächtigste Kaffee Essens genossen, Wurst aus dem Schwarzwald erworben…in Essen suchten innovative Arbeitgeber Arbeiter zum arbeiten! Nur mit Mühe konnte ich diesem Angebot widerstehen! Und so ohne Fahrerlaubnis…

Lass uns aufstocken!

Eigentlich könnte jeden Tag Weihnachtsmarkt sein! Wenn die Organisatoren mal erfolgreich eine Frau Holle suchen würden…müsste ja nicht gleich zum arbeiten sein! Obwohl! Die Annonce möchte ich sehen! „Suchen qualifizierte Frau Holle zum Schneemachen, Stelle auf vier Wochen befristet, 400 € Basis, 2 Weihnachten Berufserfahrung erwünscht“ 😉

bis gleich…