HOCHKANTIG

Neues vom Erlärbär

Käffchen?
Kaffee ist bekanntlich eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Ohne Kaffee wäre die bemannte Raumfahrt nicht zustande gekommen; Balzacs Werk wäre um einiges geringer; und und und…wie man uns glauben machen will, stammt der Kaffee in seinem Ursprung aus Afrika, genauer gesagt aus Togo! Man liest es allerorts! Neulich kam ich an einem selbstgemalten Plakat vorbei auf dem zu lesen stand: „Hier Kaffee togo; jetzt auch zum mitnehmen!“


Kennen Sie noch wie wunderbare TV-Serie „Männerwirtschaft“ mit Tony Randall und Jack Klugman? Der krankhafte Sauberkeitsfanatiker und Hypochonder Felix lebte zusammen mit Oscar, dem Chaotiker. Eigentlich war das ja wie bei Mann und Frau, woll? Für alle Felixe und Damen, die auch so einen Schlunz zu Hause rumliegen haben, gibt es jetzt den Aggressionsabsorbierer „Oscar“. Rostfreie Klinge einfach an der gewünschten Stelle ansetzen und…rein damit! Erspart die Teppichreinigung und mindestens 15 Jahre!

Kennen Sie das auch? Da ruft man eine Hotline an, und wenn man es mittels Stimme geschafft hat, sich durch den Dschungel der Spracherkennung zu kämpfen, wird man unfreundlich angebellt. Aber es geht auch anders! Hier ein Schnappschuss des Mitarbeiters des Monats Mai einer berühmten Kölner Brauerei. Der Kollege Bello Pawlow reagiert sensibel auf jedes Klingelzeichen. Zudem ist er vielseitig verwendbar, so als Schredder, Türsteher, Freund, Fußwärmer und Zeitungsbote. Unentbehrlich für jedes Büro und für jeden Volltischler!

Viele frönen gern ihrer Sozialphobie. Vor allem, wenn sie dauernd unterwegs sind. Drum will man abends nach der Arbeit gern für sich sein. Aber es geht auch anders! Das Düsseldorfer Möbelhaus „Asperger“ bietet zur feierabendlichen Konfrontationstherapie das öffentliche Wohnzimmer „Per Asperger ad astra“. Die spartanische Ausstattung schafft ein hochfunktionales Ambiente. Der Ruhesessel „Bleuler“ bietet heimeligen Komfort für wohliges Betrachten der vorüberziehenden Passanten. Armlehnen und Fußteil werden auf Wunsch gegen Aufpreis mit Schlaufen zur bequemen Unterdrückung von Fluchtphantasien geliefert.

Haben Sie auch keinen Kita-Platz und keine Kohle für eine Tagesmutter? Die Kleinstadt Ibbenbüren im Münsterland testet momentan den Kindersammler „Schröder“. Entwickelt im „Tinchen & Röschen-Institut für Familie und Gedöns“, besticht der Kindersammler durch Formschönheit und Dekor. Dieses wird individuell von den kleinen verhaltensauffälligen Hochbegabten künstlerisch gestaltet. Vor dem Abtauchen versteht sich! Die Edelstahlleiter ermöglicht Eltern unproblematisches Versenken der Lendenfrucht. Zum Lieferumfang gehört die Videoüberwachungsanlage „Orwell“.
Wollen Sie immer informiert sein über jeden Schritt Ihres Nachbarn? Wollen Sie endlich wissen, wer da nächtens im Bett des Zausels nebenan immer so unanständige Laute von sich gibt? Die Wuppertaler Firma „Horch“ präsentiert zur Hannovermesse 2012 den Nachbarkontrolleur „Pauli“, hier ein Prototyp. Das Design ist unauffällig, jedoch wird seine äußere Form derzeit überarbeitet, da diese bisher rein gartentauglich war. „Pauli“ besticht durch präzise Lausch- und Horchattacken, die auf einer 1,5-TB-Festplatte gespeichert werden. Sein freundliches Lächeln sorgt für optimale Täuschung der Umwelt. Ein Muss für alle mit Tagesfreizeit!
Haben Sie auch so einen ungeheuren Schlag bei den Frauen? Rennen Ihnen die Damen auch alle die Bude ein und wollen Ihren Körper? Dagegen gibt es jetzt den arachnophobischen Frauenabwehrer „Thekla“. Der Frauenabwehrer passt an jede Wand und ist ferngesteuert. In seiner neuen Version 6.9 wurde ihm ein Damenparfümsensor eingebaut, der alle aktuellen Düfte aus dem Hause „Douglas“ erkennt. Auf diese reagiert „Thekla“ mit Erscheinen. Die DeLuxe-Version „Thekla Theraphosidae“, für die Ekelschwellenminderung bei bereits eingetretenem Befall, wird mit Fell ausgeliefert.
Für den modernen Großstadtsingle ohne Sozialkontakte, bietet die Bietigheimer Firma „F. & U. Runkel“ zu Weihnachten den Gesellschaftsleister „Alter Ego“ in den Versionen „Robbie“ für die Frau und „Heidi“ für den Mann an. Beide verfügen über eine „ONS-Funktion“, verschwinden also still, leise und heimlich nach Verrichtung. Im Modus „ONS plus“ bleibt „Alter Ego“ zwar über N8, holt dafür jedoch Brötchen! Beide Versionen sind optisch beliebig gestaltbar. Auf Wunsch gibt es „Robbie“ und „Heidi“ auch in Mallorcabraun…

Für den weniger anspruchsvollen männlichen Großstadtsingle ohne Sozialkontakte, hat die Bietigheimer Firma „F. & U. Runkel“ ihr Sortiment erweitert. Die Gesellschaftsleisterin „Jenny“ wird zwar ohne Kopf geliefert, bietet jedoch ansonsten die Standardausstattung. Die Eieruhrform war das optische Highlight auf der letzten „Coit sans Pendant 2012“ in Paris. Aufgrund fehlender Spacheinrichtung, ist „Jenny“ ideal für längere Verwendung geeignet. Wie dieses Ausstellungsstück, passt „Jenny“ auf jeden Ständer…

 

Man sieht sich!

André